Glossar

Open Learner Model

In einem Learner Model werden Informationen, Charakteristiken und Kompetenzen eines Lernenden gespeichert, es kann als spezialisiertes Benutzermodell für eine spezielle Lernsituation betrachtet werden. Ziel dahinter ist die Anpassung der Lernsituation zum Wissensstand des Lernenden. Auf den Inhalt dieser Modelle hat der Lerner selbst jedoch keinen Zugriff. Als Open Learner Model (abgekürzt: OLM) oder offene Lernermodelle hingegen werden solche Learner Models bezeichnet, auf die ein Lernender Zugriff hat. Die innerhalb des Learner Models gespeicherten Informationen zum Kenntnis- oder Kompetenzstand eines Lernenden werden in visualisierter Form für den Lernenden zugänglich gemacht (“offen” dargelegt), so dass dieser konkrete Informationen zu seinem Lernstand erhält und entsprechend selbst seine Lernfortschritte reflektieren kann (Bull, & Kay, 2010).

« zum Glossar und zur Literaturliste

Hinterlasse eine Antwort