Beobachtungsstudie im Mathematikunterricht

Erste Feldbeobachtungen im Mathematikunterricht mit der TI-Navigator Technologie

Um Einblicke zu erhalten, wie Lehrer die komplexe Mathematiksoftware TI-Navigator von Texas Instruments einsetzen, haben wir den Unterricht von 3 Lehrern in je 2 ihrer Klassen besucht. Die Lehrer sowie die SuS unterschieden sich stark voneinander. Ebenso unterschied sich die Art und Weise, wie die Lehrer die komplexe Technologie einsetzten. 

Die Technologie besteht aus Graphischen Taschenrechnern für die Schüler sowie einem Whiteboard-basierten Computerprogramm für den Lehrer, das mit allen Taschenrechnern der Schüler über ein Netzwerk verbunden ist. Texas Instruments wirbt, dass das Programm formatives Feedback im Unterricht unterstützt und somit einen individualisierten Unterricht ermöglicht.

Die Einblicke in die Klassenzimmer hat gezeigt, dass in der Technologie viel Potential steckt,  sie allerdings nicht ohne Weiteres einen Unterricht mit formativem Feedback herzaubert. Die Lehrer haben die Mühe der Einarbeitung in das Programm jedoch gerne auf sich genommen und setzen es gerne ein, da es SuS ermöglicht, erst mal mit ihrer Lieblings-Repräsentation (Formel oder Graphik) zu arbeiten. Dies sei laut den Lehrern eine wichtige Option, damit alle SuS die Aufgaben erst einmal in ihrer entsprechenden Denkweise bearbeiten.

Hinterlasse eine Antwort